Vier Sterne für das Bad Laerer Ferienhotel Haus Höpke

06. Apr 2011Die Förderungsgesellschaft des niedersächsischen Hotel- und Gaststättengewerbes mbH klassifizierte das Ferienhotel Haus Höpke mit vier Sternen.

Das Ferienhotel Höpke gehört damit der zweithöchsten Hotelkategorie an. Grund genug für Hans Klute, Vorsitzender des DEHOGA-Bezirksverbandes Osnabrück-Emsland Grafschaft Bentheim, Friedhelm Lange, Tourismusverband Osnabrück-Land e.V., und Bürgermeister Holger Richard, in würdigem Rahmen die Urkunde und die entsprechende Gültigkeitsplakette an das Familienunternehmen Höpke zu überreichen.

Das Ferien- und Wellnesshotel Haus Höpke im Zentrum von Bad Laer hat sich in den 36 Jahren seit seiner Gründung im Jahre 1975 durch Elfriede und Heinrich Höpke stetig im Wandel und in der Entwicklung befunden. Begonnen wurde mit 14 Zimmern für Vollpensionsgäste. Nach einer Erweiterung des Haupthauses 1987 und dem Bau der Ferienwohnungen 1993 konnten bis zu 70 Gäste beherbergt werden.

Während das Hotel Höpke damals schon wegen seines besonders hohen Qualitätsstandards auch überregional bekannt war, machte das Unternehmen mit erheblichen Investitionen in Gebäude und Ausstattung einen weiteren Schritt nach vorn. So wurden im Jahre 2004 ein Hotelschwimmbad und eine Wellness-Praxis mit fünf Anwendungsräumen sowie 2006 eine moderne Sauna-Landschaft gebaut.

Nach und nach wurde das Hotel weiter modernisiert. Alle Räume wurden in hellen und freundlichen Farben ausgestattet und modern und hochwertig eingerichtet. Ein Kriterium für die 4-Sterne-Klassifizierung ist auch der nunmehr für die Öffentlichkeit zugängliche Restaurationsbereich, der durch sein neues Show-Cooking-Konzept ein weiteres Highlight des Haues ist.

Getreu dem Hotel-Slogan des Haues „..hier fühl ich mich wohl“ möchten Stefan Höpke und seine Frau Sonja den Gästen Entspannung und Erholung mit einem Verwöhnprogramm für Gaumen, Körper und Seele in herzlicher, persönlicher Atmosphäre zu vernünftigen Preisen bieten. Für sein Haus, so Inhaber Stefan Höpke, sei es das Wichtigste, dass der Gast sich rundum wohlfühle.

Seit über zehn Jahren bietet der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband auf freiwilliger Basis die Deutsche Hotelklassifizierung an, welche nach bundesweit einheitlichen Kriterien durchgeführt wird. Die Sterne ermöglichen dem Gast Transparenz und Sicherheit. „Ich freue mich sehr, dass das Hotel Höpke sich diesem Zertifizierungsverfahren gestellt hat“, sagte Bürgermeister Holger Richard. Für den Tourismusverband Osnabrücker Land begrüßte Friedhelm Lange die Auszeichnung des Ferienhotels Höpke mit dem vierten Stern. Um als Unterkunft für hohe Ansprüche zu gelten, muss ein Hotel einen ganzen Kriterienkatalog erfüllen. Das Hotel habe die Mindestpunktzahl bei der Erfüllung der Kriterien für ein First Class Haus deutlich überschritten, sagte Lange.

„Der größte Schwerpunkt liegt bei der Dienstleistung am Gast“, sagte Hans Klute, erster Vorsitzender des Hehoga-Bezirksverbandes. Die Auszeichnung werde für drei Jahre verliehen und muss danach bestätigt werden.

Die Entwicklung des Hauses Höpke aber geht weiter: So entstehen zur Zeit neun zusätzliche Premium-Doppelzimmer, um noch höheren Ansprüchen gerecht zu werden. Eine Erweiterung des Wellness-Bereichs um drei Ruheräume und weitere Anwendungsräume ist in Planung. „Das Erreichen der vier Hotelsterne ist eine Auszeichnung für unsere bisher geleistete Arbeit und zugleich eine Verpflichtung, weiterhin an der hohen Gästezufriedenheit zu arbeiten“, freut sich das Ehepaar Höpke mit seinem Team.

Informationen zur Deutschen Hotelklassifikation stellt der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA) auf der Seite www.hotelsterne.de zur Verfügung.

Quelle: Gemeinde Bad Laer